Medizinrecht Braunschweig - Nina Weigel-Grabenhorst
Medizinrecht in Braunschweig - Dr. Thies Vogel
Medizinrecht in Braunschweig - Jacqueline Roigk
Medizinrecht für Ärzte, Apotheker, Behandelnde und Patienten

Weitere Themen

Die Vielschichtigkeit des Medizinrechtes und der beteiligten Akteure bedingt, dass es weit mehr Fallgestaltungen gibt, als diese hier darstellbar sind. SQR bearbeitet so auch Fälle betreffend Apotheker, Sachverständige, Psychiater, Krankenkassen, Regressen und Herstellern von Medizinprodukten. Exemplarisch stellen wir folgende Bereiche kurz dar:

Ärztekammern

Müssen Ärzte Mitglied der Ärztekammer sein?

Ja, die Mitgliedschaft bei der jeweiligen Landesärztekammer (LÄK) ist verpflichtend. Auf Bundesebene sind die Landesärztekammern zu einer Bundesärztekammer (BÄK) zusammengeschlossen.

Welche Aufgaben haben Ärztekammern?

Landesärztekammern  erfüllen öffentlich – rechtliche Aufgaben, nehmen Interessen der Ärzte wahr und vertreten diese gegenüber der Gemeinschaft. Gleichzeit haben Sie eine Überwachungsfunktion gegenüber den Ärzten.  Die BÄK nimmt keine öffentlich – rechtlichen Aufgaben wahr, vermittelt aber gebündelt die Interessen der Ärzteschaft gegenüber der Öffentlichkeit, veröffentlicht Stellungnahmen und arbeitet an den berufsrechtlichen Regelungen mit.

Berufsrecht

Wofür braucht ein Arzt eine Approbation?

Eine Approbation ist eine spezielle Zulassung die es erlaubt, den Titel „Ärztin“ oder „Arzt“ zu führen und als solcher tätig zu sein.

Kann die Approbation „aberkannt“ werden?

Ja, die Approbation kann zurückgenommen oder widerrufen werden. Zudem kann Sie für einen bestimmten Zeitraum ruhen. Im Falle der Rücknahme oder des Widerrufs kann diese auf Antrag und unter bestimmten Voraussetzungen wiedererteilt werden.

Wo muss der Arzt seine Tätigkeit ausüben?

Grundsätzlich muss sich ein Arzt örtlich niederlassen, sofern er nicht lediglich angestellt ist.

Welche Formen der Arztpraxis gibt es?

Neben einer normalen „Einzelpraxis“ gibt es Gemeinschaftspraxen, in denen mehrere Ärzte tätig sind. Hierbei unterscheiden sich Berufsausübungsgemeinschaften, fachgebietsübergreifende Gemeinschaftspraxen und Praxisgemeinschaften. Ein weiterer Sonderfall ist der so genannte Praxisverbund.

Heilpraktiker

Wie unterscheiden sich Heilpraktiker von anderen Medizinberufen?

Wer in Deutschland berufs- oder gewerbsmäßig Heilkunde ausübt, ohne Arzt zu sein, unterfällt als Heilpraktiker dem Heilpraktikergesetz. Dabei handelt es sich um einen freien Beruf, die Ausübung bedarf einer Erlaubnis. Eine staatlich geregelte Ausbildung hierfür gibt es nicht. Daher dürfen Heilpraktiker aufgrund von verschiedenen Gesetzen und Verordnungen viele Leistungen (z.B. Medikamentenverordnung, Röntgen usw.) nicht erbracht werden dürfen.

Medizinprodukte

Was sind Medizinprodukte und worin besteht der Unterschied zu Arzneimitteln?

Was Medizinprodukte sind, ist in § 1 Medizinproduktegesetz geregelt: Medizinprodukte sind demnach  alle einzeln oder miteinander verbunden verwendeten Instrumente, Apparate, Vorrichtungen, Software, Stoffe und Zubereitungen aus Stoffen oder andere Gegenstände einschließlich der vom Hersteller speziell zur Anwendung für diagnostische oder therapeutische Zwecke bestimmten und deren bestimmungsgemäße Hauptwirkung im oder am menschlichen Körper weder durch pharmakologisch oder immunologisch wirkende Mittel noch durch Metabolismus erreicht wird sowie dir für ein einwandfreies Funktionieren des Medizinproduktes eingesetzte Software.

Therapeuten

Was sind Therapeuten?

Der Begriff des „Therapeuten“ ist in Deutschland nicht legaldefiniert. Dennoch kann man zwischen Therapeuten, die diesen Titel nur nach einer entsprechenden Prüfung als Berufsbezeichnung führen dürfen (etwa Ergo- und Physiotherapeuten).

zurück zu Ihrem Fachanwalt zurück zur Startseite